EVA MALECHA

FÜR WENIGER BARRIEREN!

MEINE ZIELE

Als junge Frau mit einer Behinderung liegt mir das Abbauen von Barrieren besonders am Herzen:

Inklusion – Für Menschen mit Behinderung möchte ich die Barrieren in der Bildung, aber auch überall sonst im Leben, abbauen, die eine gleichberechtigte Teilhabe verhindern. Kinder – Barrieren wie nicht ausreichende Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder durch Ehegatten-Splitting nicht ankommende Unterstützung sollen für ein chancengerechtes und zukunftsfähiges NRW abgeschafft werden. Jugend – Das Senken des Wahlalters auf 16 Jahre und mehr Möglichkeiten der politischen Teilhabe senkt die Barriere der Beachtung der Interessen der Jugend. Alter – Selbstbestimmte und hochwertige Pflege als auch Beratung und Angebote vor Ort sind Mittel gegen Barrieren wie Vereinsamung und das Zuhause verlassen zu müssen. Migration – Mit Herz statt Hetze! So stellt man sich am besten der Barriere aufkommenden Hasses gegen Menschen mit Migrationshintergrund entgegen.

MEINE GESCHICHTE

In Würselen und Alsdorf aufgewachsen habe ich bereits mit 18 Jahren erste politische Erfahrungen im Jugendhilfeausschuss in Alsdorf gesammelt. Seit 2009 bin ich nun Mitglied im Städteregionstag Aachen und engagiere mich dort als Vorsitzende des Inklusionsbeirats, als kinder- und jugendpolitische Sprecherin, als stellvertrende Vorsitzende des Verwaltungsausschusses des Senioren- und Betreuungszentrums der StädteRegion und im Schulausschuss. Mittlerweile bin ich 28 Jahre alt und beende gerade mein Studium der Politikwissenschaft an der RWTH Aachen, wo ich mich ebenfalls als Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende der RWTH für den Abbau von Barrieren einsetzen.

Kandidatencheck des WDR

Vorstellungstext

Eva Malecha auf Facebook

eva.malecha@gruene-region-aachen.de