Ausbau internationaler Bildungsangebote!

Unsere Grenzregion bietet erhebliche Bildungspotentiale. So verfügen deutsche Schulen über bilinguale Bildungsgänge oder ermöglichen internationale Abschlüsse. Es gibt Euro-Profilschulen und grenzüberschreitend anerkannte duale Ausbildungsgänge. Die Hochschullandschaft der Euregio hat eine hohe internationale Reputation. Ist das ausreichend? In einem gemeinsamen Antrag mit der CDU haben wir die Verwaltung darum gebeten, den aktuellen Status euregionaler und internationaler Bildungsangebote darzustellen und Ausbaupotential in der nächsten Sitzung des Schulausschusses am 16.11.2017 aufzuzeigen.

Karin Schmitt-Promny, schulpolitische Sprecherin: „Unsere Hochschullandschaft und die zahlreichen global aktiven Mittelständler stellen neue Anforderungen an die regionalen Bildungseinrichtungen. Und die wirtschaftsorientierte Kooperation der Städteregion Aachen mit Ansan/Korea öffnet den Blick für künftig notwendige Qualifikationen. Wir möchten, dass die Bildungsregion Aachen ihr Profil als grenzüberschreitender und internationaler Bildungsstandort weiterentwickelt. Daher stellt sich die Frage, ob es einen darüber hinausgehenden Bedarf an internationalen Beschulungsmöglichkeiten gibt sowie nach den Rahmenbedingungen internationaler Beschulung.“

Verwandte Artikel