Recht auf saubere Luft – wir messen die Stickoxidwerte!

Mit der Aktion „Recht auf Saubere Luft“ wollen wir auf die schlechte Luft in unseren Städten aufmerksam machen. Dazu werden wir am Parteibüro in der Franzstraße in Aachen sowie in Würselen und Eschweiler ab dem 29.08.2017 für die nächsten 10 Tage die Stickoxid-werte messen.

10.000 Menschen sterben pro Jahr an den Folgen der Stickstoffoxid-Belastung. Die Werte in den Städten liegen deutlich über den Grenzwerten. Seit zwei Jahren sind die Ursachen bekannt: Der Abgasskandal von Dieselautos.

„In den nächsten Monaten werden Fahrverbote in NRW verhängt,“ erläutert Oliver Krischer MdB im Pressegespräch. „Wir finden es falsch, dass durch Fahrverbote das Problem der schlechten Luft bei den Autofahrer*innen abgeladen wird. Deshalb fordern wir Hardware Nachrüstungen durch die Unternehmen!“

Die Direktkandidaten Katrin Feldmann (Aachen Stadt) und Alexander Tietz-Latza (Aachen Land) ergänzen: „Die Bundesregierung sitzt das Problem aus. Eine Regierung die mehr Zeit in die Maut als in die Gesundheit der Menschen steckt ist untragbar. Es ist höchste Zeit zum Handeln.“

Artikel der Aachener Zeitung

Artikel der Nordkreis Zeitung

Artikel der Aachener Nachrichten

Verwandte Artikel