Der notwendige Schutz von Natur und Umwelt darf nicht von der wirtschaftlichen Konjunktur oder leeren Kassen abhängig sein. Der weltweite Klimawandel wird, wenn wir nicht endlich auf allen Ebenen handeln, unsere Lebensbedingungen massiv beeinflussen. Nur der konsequente Einsatz zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen kann auch künftigen Genera4 tionen das Überleben sichern. Durch eine aktive Umweltpolitik werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen. Vor Ort muss diese Arbeit ansetzen. Ab Mai 2014 muss daher einer ökologischen Politik in Alsdorf wieder mehr Geltung verschafft werden. Dafür wollen wir GRÜNEN sorgen!

Deshalb:

  • Zügige und konsequente Umsetzung des auf Antrag der GRÜNEN beschlossenen Klimaschutzkonzeptes
  • Abfallwirtschaft durch entsprechende Gebührengestaltung stärker am Verursacherprinzip orientieren
  • Alle Entsorgungs- und Recyclingwege unter die Kontrolle der öffentlichen Hand bringen
  • Umsetzung eines systematischen Biotopverbundes
  • Erhalt von Grünflächen auch in den Stadtteilen
  • Weitere Wildblumen-Blühflächen in öffentlichen Bereichen
  • Rücksichtsvolle Nutzung von Teilen der Bergehalden für Freizeitaktivitäten (sensible Bereiche für natürliche Eigenentwicklung sichern)
  • Konzept zur Renaturierung des Broicher Baches und aller Alsdorfer Fließgewässer
  • Entschlossene Anwendung der Baumschutzsatzung unter Einbeziehen von Obstbäumen und Hecken
  • Förderung der Neuanlage von Hecken und Streuobstwiesen
  • Keine Pflanzengifte in öffentlichen Grünbereichen, auch nicht auf Friedhöfen
  • Straßenbeleuchtung, die nicht aus Sicherheitsgründen notwendig ist, nachts zeitweilig ausschalten (Lichtverschmutzung vermeiden)
  • Wiedereinrichtung eines Umweltamtes in der Verwaltung